Das Blütenfest

Das Blütenfest gilt als bedeutendste Veranstaltung im Alten Land, bei der auch die Altländer Blütenkönigin gekrönt wird. Gefeiert wird am ersten Maisamstag.

Das Blütenfest ist die bedeutendste Festivität im Alten Land – seit 1981 immer am ersten Maisamstag in Jork. Eine Zeit, zu der vor allem die Obstbäume blühen und das Alte Land in ein Farbenmeer aus Weiß und Weißrosa verwandeln. Jork bekommt an dem Festsamstag eine Festmeile. Etwa 100 Stände werden aufgestellt. An denen gibt es unter anderem Obst und das, was aus Obst gemacht werden kann, Kunsthandwerkliches ist im Angebot und Vielfältiges zum Schmausen vor Ort. Auf den Bühnen wird Musik präsentiert, auch Traditionelles ist zu sehen und zu hören. Am Abend wird ein Höhenfeuerwerk abgebrannt.

Doch der ganz große Auftritt ist nur einer vorbehalten, der Altländer Blütenkönigin. Diese Majestätswürde wird jedes Jahr aufs Neue vergeben. Diejenige, die sie für die nächsten zwölf Monate innehaben soll, erfährt erst während des Blütenfestes davon. Sie hat sich wie andere junge Frauen zuvor bei der Werbegemeinschaft Jork beworben, die auch das Blütenfest ausrichtet. Eine Jury entscheidet sich für eine der Anwärterinnen.

Vorgestellt wird die Königin am Festtag. Sie trägt dann die Brauttracht - ganz nach Altländer Tradition. Als Schmuck legt sie die Filigrankette aus Silber an. Und als Krone setzt sie die Brauthaube auf, einen mit Blüten aus Seide verzierten Hut. Er wird auch als Flunkkranz bezeichnet. Denn zwei weiße Flügel (Flunken), die denen einer Windmühle ähneln, stecken in der Haube.

Eine Kutsche fährt die neue Altländer Blütenkönigin am ersten Maisamstag durch den Ort, vorbei an Jorker Bürgern und Gästen des Alten Landes. Die können nach dem Korso das Bühnen-Programm des Blütenfestes verfolgen, an den Ständen entlang bummeln, sich das eine oder andere Leckere oder Kunsthandwerkliche mit nach Hause nehmen, sich den Platz der Festivität während einer Fahrt im Riesenrad von oben anschauen und ihren Jork-Aufenthalt am ersten Maisamstag mit dem Höhenfeuerwerk abschließen.

Zwei Jahreszeiten später, von September bis November, gibt es die Altländer Apfeltage. Viele Aktionen sind in dieser Zeit zu erwarten. Zum Beispiel der Tag des offenen Hofes im September, das Apfelfest mit Kunsthandwerk, einem Kuchenbuffet und mit Shantychor am dritten September-Sonntag in Steinkirchen, am zweiten Oktober-Wochenende im Obstparadies Schuback das Apfel- und Kürbisfest.

Übersicht